Interview mit Alexander Prinzler – Sales-Manager bei ASPERO

Teile das Interview mit Deinen Freunden

Den großen Schuhmarken im Fußball Konkurrenz machen – das möchte Aspero. Diesmal unterhielt sich interview-heute mit Alexander Prinzler. Der 42-Jährige arbeitet seit Oktober 2012 als Sales-Manager bei ASPERO-Sports. Er erklärte uns die Vorteile der Aspero-Schuhe.

Interview-heute: Trägst Du selbst Aspero-Schuhe, wenn Du Fußball spielst?

Alexander Prinzler: Ja sicher. Ich war und bin von den Schuhen so begeistert, dass sich daraus sogar mein jetziger Job entwickelte….

Interview-heute: Was ist der Unterschied von Aspero-Schuhen im Gegensatz zu anderen Fußballschuhen?

Alexander Prinzler: Aspero Fußballschuhe sollen dem Spieler als eine Art Werkzeug dienen. Jeder Künstler braucht das passende Instrument. Daher wird bei der Materialauswahl stets darauf geachtet, dass die verwendeten Materialien höchsten Anforderungen standhalten. Allerdings ist der Größte Unterschied die patentierte NeoKICK Technologie. Ball Control und Touch Control unterstützen den Spieler in seiner Spielweise. Beim Flanken, Passen, Dribbeln und Schießen sorgen maximaler Grip (Touch Control) und Spannausgleichelemente (Ball Control) für den feinen aber entscheidenden Unterschied.

Interview-heute: Wann gibt es das neue Aspero-Modell?

Alexander Prinzler: Seit kurzem gibt es die neuste Classic Variante, unseren Classic 2.0 (Volllederschuh). In Planung derzeit ist eine Classic Leichtbauvariante, und ein komplett neues Modell, über das ich jetzt noch nicht zu viel verraten möchte ;-)
Die neusten Infos gibt’s immer auf Facebook.

Interview-heute: Wo möchte sich Aspero im Business der großen Marken platzieren?

Alexander Prinzler: Aspero sieht sich selbst als einen Nischenanbieter. Wir leben die Maxime „Back to Fußball“ – wie auch unsere Kunden.
Wir bauen klassische Lederschuhe mit innovativen Ideen. In einem Markt in dem selbst Puma es schwer hat Markanteile zu halten, ist es bestimmt nicht unser Anspruch bald die deutsche Nationalmannschaft auszustatten. Wobei wir auch nicht Nein sagen würden ;-)

Danke für das Interview. Wir wünschen Euch weiter viel Erfolg beim Verbreiten und Platzieren Eurer Marke.

Aspero Touch Control