Interview mit Christ Faust – Hockey-Nationaltrainer und Sportdirektor in Tschechien

Teile das Interview mit Deinen Freunden

Chris Faust - Hockey-Nationaltrainer und Sportdirektor in TschechienIn Hockey-Kreisen ist Chris Faust eine bekannte Größe. Unser Reporter sprach mit dem Mann, der aktuell zwischen Tschechien und Deutschland pendelt.

Interview-heute: Dich hat es als Hockeytrainer nach Tschechien verschlagen. Wie kam es dazu und seit wann bist Du dort?

Chris Faust: Ich hatte seit 2003 Kontakte nach Prag und wir haben damals den ersten Tschechen nach Limburg geholt, wo ich damals Bundesligatrainer war. Im Herbst 2010 gab es Kontakt wegen der Hallenhockey-WM in Polen, die tschechische Mannschaft habe ich dann gecoacht und bin quasi  “hängen geblieben”. Seit April 2012 bin ich Sportdirektor und National-Headcoach, also Dutt, Löw und Neid in einer Person. Ich verbringe 2,5 Tage pro Woche in Prag und kümmere mich darum, dass das Hockey da vom Fleck kommt.

Interview-heute: Bei welchen größeren Turnieren hast Du mit Deinen Teams teilgenommen und wie erfolgreich habt ihr abgeschnitten?

Chris Faust: Bei den Frauen: Hallen-WM in Polen 6. Platz 2010, Hallen-EM in Leipzig 5. Platz 2012, Worldhockey-Liga, Runde 1, 2012 in Prag, qualifiziert für 2013 Runde 2 in Valencia, letzter Platz als Weltranglistenplatz 27, aber nur gegen Nationen gespielt von 10-20. Das war gut.
Bei den U21-Frauen: 2012 B-Euro Feld in Russland, 2 Platz und Aufstieg in den A-Pool, Halle Euro 2013 Vize-Europameister im Januar.
Männer: Olympia-Quali in Japan 2012, 5 Platz, Worldhockey-Liga Prag, Runde 1, 3 Platz.

Interview-heute: Was steht als nächstes auf dem Programm?

Chris Faust: Die Worldhockey-Liga Runde 2 der Männer in Russland im Mai, Damen C Euro in Athen im Juli und Herren A Euro im August gegen Belgien und unter anderem gegen Deutschland.

Interview-heute: Wo hast Du vorher gearbeitet?

Chris Faust: Bei diversen Clubs im Rhein-Main-Gebiet, Bundesliga, Regionalliga Damen und Herren.

Interview-heute: Was macht Chris Faust außer als Hockeytrainer zu arbeiten?

Chris Faust: Nicht viel!

Interview-heute: Wann sieht man Dich wieder in Deutschland?

Chris Faust: Ich bin seit einem Jahr wieder in meinem Heimatclub (SaFo Frankfurt) als sportlicher Leiter und Cheftrainer und kümmere mich um den Nachwuchs. Wir haben fast 350 Kinder da. Eine halbe Woche bin ich in Sachsenhausen und den Rest in Prag.