Interview mit Christian Gräber – Geschäftsführer von Metropolregion.tv

Teile das Interview mit Deinen Freunden

Christian Gräber

Christian Gräber

Im neusten Interview unterhielt sich unser reporter mit dem Geschäftsführer von Metropolregion.tv, Christian Gräber.

Interview-heute.de: Seit wann gibt es Metropolregion.tv und wie entstand die Idee dazu?

Christian Gräber: Alles begann 2007 zur 400 Jahr Feier der Stadt Mannheim. Wir hatten uns damals die

Christian Gräber

Internetdomain Mannheim.tv reserviert und wollten die Jubiläumsfeiern begleiten. Angedacht waren 12 Beiträge für das ganze Jahr. Dies stellte sich sehr schnell als Irrtum heraus. Nachdem wir die ersten Beiträge produziert hatten, war das Interesse der Stadt und der Zuschauer so groß, dass aus den 12 Beiträgen, 60 Beiträge wurden und wir von Anfragen nach Berichterstattung überhäuft wurden. Daraufhin entwickelten wir ein Businessmodel welches auf Werbung und Sponsoren aufgebaut ist und somit die Beiträge finanziert. Weitere Städte wie Weinheim, Heidelberg, Heppenheim und Bensheim wollten ebenfalls einen regionalen Internetfernsehsender haben um über Ihre Themen zu berichten. So reservierten wir in den folgenden Jahren ca. 16 TV Domains aus der Metropolregion Rhein Neckar. Im Jahre 2011 gründeten wir den Dachsender Metropolregion.tv und erreichen seit her ca. 500.000 Zuschauer mit steigender Tendenz.

Interview-heute.de: In welchen “Regionen” werden die Schwerpunkte gesetzt?

Christian Gräber: Unser Sendeschwerpunkt liegt im Moment in der Metropolregion Rhein Neckar. Mit mehr als 2 Millionen Einwohnern und einem Bruttoinlandsprodukt von 72,2 Milliarden Euro liegt die Metropole im Schnittfenster von Hessen, Rheinland Pfalz und Baden-Württemberg. Die Metropolregion Rhein Neckar ist die zwar eine der kleinsten Metropolen, jedoch eine Region mit dem größten Wachstum. Ob wir die Idee und das Konzept von Metropolregion.tv in den nächsten Jahren auf andere Metropolen ausweiten, hängt ganz von der Entwicklung im TV und dem Internetgeschäft ab.

Interview-heute.de: Gibt es Themen-Schwerpunkte?

Christian Gräber: Seit wir auf Sendung sind, konzentrieren wir uns ganz auf die Berichterstattung regionaler Ereignisse und Personen. Metropolregion.tv sieht sich als Dokumentationssender der positiv über die Menschen und die Region berichtet. Ob Sport, Kultur oder Wirtschaft wir berichten auf spannende und moderne Weise über unsere Heimat. Bewusst berichten wir nicht über Katastrophen oder aktuelle Ergebnisse, die meist von den Sozialen Netzwerken, wie Facebook, Youtube, Google+ und Xing abgedeckt werden. Da wir uns in einem
Kommunikationswandel befinden liegt unser Schwerpunkt ganz klar auf den Geschichten aus der Region was in der Mediensprache „Storytelling“ genannt wird.

Interview-heute.de: Wie ist die Resonanz im Netz?

Christian Gräber: Da unser Sender im Internet groß geworden ist und wir sehr früh die Sozialen Netzwerke wie Facebook oder Xing mit in unser Konzept aufgenommen haben, erreichen wir zum heutigen Zeitpunkt etwa 500.000 Zuschauer pro Monat. Einen linearen TV Sender im Kabel TV, den wir mit unseren Beiträgen beliefern erreicht weitere 300.000 Zuschauer. Im Zeitalter von Internet und neuen Medien muss ein innovativer Sender alle Kanäle beliefern, um somit die hohen Ansprüche der Werbepartner und Sponsoren zu erfüllen.

Interview-heute.de: Wie viele Mitarbeiter gibt es?

Christian Gräber: 3 Mitarbeiter bilden das Kernteam des Senders, welche im Backoffice die Postproduktion der Beiträge übernehmen. Gleichzeit können wir auf ca. 6 Moderatoren/innen und 4 Kameramänner zurückgreifen die seit Jahren an unsere Vision eines Regionalen
Internetfernsehsenders glauben. In den nächsten Jahren suchen wir verstärkt Vertriebsprofis die in unser Team passen.

Interview-heute.de: Wie ist die Zukunftsplanung bei Metropolregion-tv?

Christian Gräber: Metropolregion.tv wird in den nächsten Jahren seine Werbe und Zuschauerzahlen ausbauen und hierbei immer einen Blick auf die aktuelle Entwicklung in der Medienlandschaft haben. Live Übertragung und Web TV Serien, wie man Sie aus Amerika kennt werden das
Programm in Zukunft noch Spannender und Interaktiver machen.

Interview-heute.de: Wird das Programm irgendwann in ganz Deutschland angeboten?

Christian Gräber: Zur Zeit laufen Gespräche über eine Franchising Version von Metropolregion.tv, so dass einer Verbreitung in Deutschland in den nächsten Jahren nichts im Wege steht. Gleichzeitig haben wir allerdings auch einen Blick auf die anderen Metropolregionen der Welt, die mit Moskau, Istanbul oder London ebenfalls ein spannendes Geschäftsfeld bieten können. Da solch ein Schritt jedoch nur mit den richtigen Partnern realisiert werden kann, konzentrieren wir uns jetzt erst auf Deutschland und die Metropolregion Rhein Neckar.