Interview mit Claus Schäfer – Vorstandsmitglied des KSV Hessen Kassel

Teile das Interview mit Deinen Freunden

Claus Schäfer - Vorstandsmitglied des KSV Hessen KasselClaus Schäfer ist vor knapp 1,5 Jahren als alter KSV-er zu alter Wirkungsstätte zurückgekehrt und hilft tatkräftig im Vorstand mit, dass es mit dem Verein weiter bergauf geht. In einem exklusiven Interview gibt er uns ein wenig Einblick in die tägliche Arbeit und sein Privatleben.

Interview-heute: Vielen Dank Claus, dass Du Dich unseren Fragen zur Verfügung stellst. Claus, Du bist aktuell beim KSV Hessen Kassel aktiv im Vorstand tätig. Bitte beschreibe uns kurz Dein Aufgabengebiet und Deine Verantwortlichkeit bei dem Traditionsverein!

Claus Schäfer: Ich bin seit gut 1,5 Jahren im Vorstand, in einer sehr durchwachsenen Saison, mit Trainerentlassungen, Entlassung Geschäftsführer, Sportdirektorverpflichtung, Trainerneuverpflichtung bin ich als alter KSV-er dazugestoßen. Ich habe damals schon betont, dass der Schwerpunkt unserer Arbeit im Nachwuchs liegen muss. Einen starken Unterbau zu schaffen, halte ich für enorm wichtig. Natürlich bleibt unsere 1. Mannschaft das Aushängeschild, deshalb geht auch gut die Hälfte meiner Zeit für den Profibereich drauf.

Interview-heute: Wie zufrieden bist Du mit dem Verlauf der aktuellen Saison? Welche Ziele wollt Ihr noch erreichen?

Claus Schäfer: Mit dem aktuellen Verlauf können wir sehr zufrieden sein. Trotz einer Schwächephase in der Mitte der Hinrunde, standen wir zu Jahresende auf dem 2. Platz, der zur Relegation berechtigen würde.

Interview-heute: Du hast letztes Jahr im Mai erfolgreich die DFB A-Lizenz erfolgreich abgeschlossen. Möchtest Du selbst noch mal als Trainer ins Geschäft einsteigen? Was sind Deine persönlichen Ziele für die nächsten Jahre.

Claus Schäfer: Ich habe die A Lizenz vor allem aus einem Grund gemacht: Als Vorstand mit gutem Beispiel vorangehen und über eine entsprechende Lizenz verfügen. Meine Ansprüche an unsere Nachwuchstrainer sind groß, ich weiß, dass dieses meist ehrenamtlich oder wenig gut bezahlte Engagement nur mit sehr viel Herz zu bewältigen ist. Ich selber will nicht mehr als A-Lizenztrainer arbeiten, trainiere zwar unsere u 17, will aber nicht weiter! Mein Job als Leiter Finanzen und Controlling bei einem mittelständischen Unternehmen nimmt mich zu sehr in Anspruch.

Interview-heute: Kommen wir zu Claus Schäfer abseits des Fußballs. Erzähl unseren Lesern doch kurz etwas über Dich, um Dich besser kennen zu lernen?

Claus Schäfer: Haha, das wird schwierig! Fast 20 Jahre Fussball als Spieler und Trainer beim KSV Hessen prägen schon!
Ich bin verheiratet mit Sabine Schäfer-Brück, der Tochter von KSV und Hertha Spieler Holger Brück. Wir haben zwei Kinder, Felix (17) spielt U 19 beim KSV und Sina (14) Volleyballerin. Ich war 12 Jahre als Offizier bei der Bundeswehr, wo ich auch studiert habe. Nach dieser Zeit habe ich einen Job in Kassel angenommen, auch heute noch bin ich bei dieser Firma. Inzwischen als Leiter Finanzen und Controlling. Zum Glück ist meine Frau auch total fussballverrückt, das erleichtert einiges!
Wir reisen gerne, machen 2 bis 3 mal im Jahr Urlaub, um von dem ganzen Trubel abzuschalten. Florida und die AIDA haben es uns sehr angetan!

Interview-heute: Zum Schluss stellen wir jedem Interview-Partner eine Frage, die nur mit Ja oder Nein beantwortet werden soll! Glaubst Du, dass dieses Jahr eine deutsche Mannschaft die Championsleague gewinnt?

Claus Schäfer: Ja!

Claus, vielen Dank für das Interview. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg beim KSV Hessen Kassel und privat alles Gute.