Interview mit Gisela Stang – Bürgermeisterin der Stadt Hofheim am Taunus

Teile das Interview mit Deinen Freunden

Gisela Stang - Bürgermeisterin Stadt Hofheim am TaunusGisela Stang ist seit 2001 die Bürgermeisterin der Stadt Hofheim am Taunus. Mit damals 31 Jahren war Sie damals die jüngste Bürgermeisterin in ganz Hessen. Auch 2013 geht Sie als Bürgermeisterkandidatin der SPD in den Wahlkampf und möchte damit Ihre dritte Amtszeit angehen.
In unserem Interview erzählt Sie uns ein wenig über Ihre Ideale, Ihre Ziele für die Stadt Hofheim und was Sie gemacht hätte, wenn Sie keine Bürgermeisterin geworden wäre.

Interview-heute: Hallo Frau Stang, Sie stehen aktuell im Wahlkampf zur Wiederwahl als Bürgermeisterin der Kreisstadt Hofheim am Taunus. Wie lauten die wichtigsten Punkte Ihres Wahlkampfes und mit welchen Argumenten wollen Sie die Hofheimer Bürger von Ihrer Wiederwahl überzeugen?

Frau Gisela Stang: Ich habe in den letzten Jahren gezeigt, dass mehr in unserer Stadt steckt. Wir haben durch das Chinoncenter wieder Menschen zurück nach Hofheim geholt und haben in einer Art und Weise Alt und Neu miteinander verbunden, wie es keine andere Stadt zwischen Frankfurt und Wiesbaden getan hat. Wir haben Hofheim zur Familienstadt gemacht. Wir haben ein Netzwerk für Senioren mit der SNH, Seniorenbeirat, der städtischen Seniorenberatungsstelle und Hospizverein Horizonte geknüpft, was als Beispiel bundesweit ausgezeichnet wurde. Wir haben das Thema bezahlbarer Wohnraum auf dem Schirm gehabt und Wohnungen gebaut, als andere sich von ihren städtischen Wohnungsbaugesellschaften getrennt haben.
Ich habe mich immer eingesetzt und werde es weiter tun, dass es ein Hofheim für alle bleibt.

Interview-heute: Was denken Sie, was Hofheim so lebenswert macht?

Frau Gisela Stang: Die Menschen – wir haben einen solchen Schatz an Ehrenamtlern, die sich in Vereinen oder auch auf nachbarschaftlicher Basis für Menschen und ihre Stadt einbringen. Es ist unsere Aufgabe, das Ehrenamt von Bürokratie zu entlasten. Menschen, die in ihrer Freizeit, das wichtigste Schenken was sie haben: Zeit – brauchen die richtigen Rahmenbedingungen.
Daher war meine Maxime immer: Ehrenamt braucht Hauptamt.

Interview-heute: Mit welchen Werten würden Sie sich als möglicher Hofheimer Bürgermeisterin am meisten identifizieren?

Frau Gisela Stang: Ehrlich, fleißig, aufrichtig, verlässlich und bodenständig – doch dies können andere besser beurteilen.

Interview-heute: Noch eine Frage zum Abschluss… Was wären Sie eigentlich geworden, wenn Sie kein Politiker geworden wären?

Frau Gisela Stang: ein engagierter Mensch. Auch in der Werbeagentur habe ich nie nach dem Stundenzettel geschaut. Arbeit muss mir Spaß machen, muss abwechslungsreich und fordernd sein.

Vielen Dank Frau Stang für das nette Interview. Wir wünschen Ihnen viel Glück bei der Bürgermeisterwahl am 14.04.2013.