Interview mit Leonard Caic – Stützpunkttrainer des DFB in Bad Soden

Teile das Interview mit Deinen Freunden

Leo Caic

Leo Caic

Diesmal unterhielt sich unser Reporter von interview-heute.de mit Leo Caic, dem Stützpunkttrainer des Hessischen Fußball-Verbandes in Bad Soden.

Interview-heute: Du bist Stützpunkttrainer des DFB in Bad Soden. Seit wann machst du das?

Leo Caic: Richtig, für den DFB arbeite ich im Stützpunkt Bad Soden seit dem 01.07.2006 und habe dort die Nachfolge von Alexander Conrad (heute Co-Trainer Kickers Offenbach, Ex-Trainer Waldhof Mannheim) und Kosta Runjajic (aktuell Chefcoach 1. FC Kaiserslautern) angetreten.

Interview-heute: Wie kamst Du dazu?

Leo Caic: Ich habe zwei Söhne, die selbst Fussball spielen (Luca, 15 Jahre, aktuell bei der U17 FC Neu- Anspach und Luis, 13 Jahre, aktuell bei der U14 von Eintracht Frankfurt). Durch sie war ich eh ständig bei den Spielen und habe mich begonnen, parallel zu meiner Trainertätigkeit im Erwachsenenbereich auch für den Jungendfussball zu interessieren. Eines Tages kam ein Anruf durch den DFB-Stützpunktkoordinator, Jürgen Strack, gegen den ich selbst noch zu aktiven Zeiten gespielt habe, ob ich Lust hätte in diesem Projekt mitzuarbeiten. Und da das Stützpunkttraining immer Montags ist und der Montag der einzige Tag in der Woche war, an dem ich nicht als Trainer oder Vater auf dem Platz stand, habe ich spontan zugesagt (lacht).

Interview-heute: Welche Spieler/Jugend trainierst Du dort?
Leo Caic: Zusammen mit meinen beiden Kollegen Serhat Umar und Önder Civelek trainieren wir jeden Montag zwischen 17:00 und 20:00 Uhr die Altersklassen U15, U14, U13 und U12. Hier handelt es sich um die unserer Meinung stärksten Spieler ihrer Altersklasse aus dem Main Taunus Kreis. Wobei es sich hier um einen dynamischen Leistungsprozess handelt und uns ständig Kinder verlassen und Kinder zu uns kommen. Wir versuchen dabei die Kaderstärke pro Jahrgang auf ein Minimum von 12 bis max. 14 Spieler einzuhalten, um effizient arbeiten zu können. Grossen Wert legen wir hierbei auf die Entwicklung der koordinativen Fähigkeiten. Auf diesem Gebiet sind die Fortschritte am signifikantesten zu sehen.

Spieler die schon bei den Leistungszentren, wie z.B. Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt, SV Wehen oder Mainz 05 aktiv sind, haben übrigens nicht mehr die Berechtigung in einem DFB-Stützpunkt mitzumachen. Sobald sie in ein Leistungszentrum wechseln, verlassen sie auch den Stützpunkt. Am Ende der Saison 2012 / 2013 haben uns deshalb 8 Spieler verlassen.

Interview-heute: Geht es dabei nur um das Stützpunkttraining oder führst Du dort auch andere Maßnahmen durch?
Leo Caic: Das Stützpunktprojekt umfasst natürlich auch die Sichtung von Kids im Main Taunus Kreis, auch führen wir regelmässige Funktionsspieltage mit anderen Stützpunkten durch. Der Höhepunkt eines jeden Halbjahres ist aber der Sportwissenschaftliche Leistungstest, bei dem die Kinder einmal im Halbjahr z.B. auf Schnelligkeit oder auch auf Gewandtheit getestet werden. Es ist jedesmal interessant zu sehen, wie sich ein Jungendlicher in seinen Leistungen entwickelt. Auch unser schon zur Tradition gewordener Infoabend für Jugendtrainer ist fester Bestandteil unseres Projektes. An diesen Abend führen wir mit der U12 ein Showtraining für die anwesenden Trainer durch und geben ihnen hoffentlich ein paar Anregungen für deren Training in den Vereinen.

Interview-heute: Du bist auch Vereinstrainer. Welchen Club trainierst Du aktuell?

Leo Caic: Derzeit trainiere ich die SG Anspach in der Gruppenliga Frankfurt West

Interview-heute: Welche Liga ist das und wie läuft die aktuelle Saison?

Leo Caic: Derzeit sind wir in der Umbruchsphase, da hier zwei Vereine, nämlich die SG Hausen/Westerfeld und die SG Anspach vor der Saison sportlich zusammengegangen sind und sich ab der Saison 2014/2015 als FC Neu-Anspach in neuem Gewandt präsentieren werden. Bislang läuft alles nach Plan, wir stehen im vorderen Drittel der Tabelle der Gruppenliga Frankfurt West

Interview-heute: Welche Vereine hast Du vorher trainiert?

Leo Caic: Nach meiner Zeit als aktiver Spieler der Vereine (u.a) VfB Unterliederbach, Eintracht Frankfurt, SV Darmstadt 98, SV Wehen Wiesbaden, SG Egelsbach oder auch der SG Hoechst, habe ich 2004 meinen ersten Verein als Trainer übernommen. Das war in der Verbandsliga Hessen Süd Young Boys Oberursel. Nach zwei weiteren Jahren als Spielertrainer der zweiten Mannschaft meines Heimatvereins VfB Unterliederbach, bin ich zur TuS Merzhausen gewechselt, mit der ich auch auf Anhieb die Meisterschaft in der Kreisoberliga Hochtaunus erringen konnte. Nach zwei schönen Jahren dort, wechselte ich zur SG Hausen/Westerfeld. Dort habe ich 4 Jahre gearbeitet. Auch dort habe ich die Meisterschaft erringen können und bin mit diesem Verein in die Gruppenliga aufgestiegen. Seit Anfang dieser Saison nun bin ich für die SG Anspach tätig.